News-Archiv

Kündigung wegen fremdenfeindlicher Hetze im Internet wirksam

01.09.2016 / www.migazin.de

Wer sich im Internet ausländerfeindlich äußert, kann von seinem Arbeitgeber gekündigt werden. Das entschied das Landesarbeitsgericht Hamm.

http://www.migazin.de/2016/09/01/landesarbeitsgericht-kuendigung-wegen-auslaenderhetze-im-internet-wirksam/

Was alle angeht, können nur alle lösen. Hinweise für eine erfolgreiche Integration von Flüchtlingen in das Gemeinwesen

26.08.2016

Anlässlich der Dritten Integrationskonferenz des Bündnisses „Niedersachsen packt an“ „Werkstatt Wohnen und Leben“ am 29. August in Hannover veröffentlichen der Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V. – Praxisnetzwerk für soziale Stadtentwicklung eine gemeinsame Broschüre und geben damit Handlungsempfehlungen für die Praxis der Aufnahme von Schutzsuchenden in Niedersachsen.

„Wir benötigen eine systematische Gestaltung des Aufnahmeprozesses von Schutzsuchenden in allen Kommunen Niedersachsens. Die Integrationskonferenz bietet eine sehr gute Gelegenheit, um Handlungsprozesse anzustoßen, die Geflüchteten die Möglichkeit geben, hier anzukommen und ihren weiteren Lebensweg zu planen: Gesundheit, Wohnung, Teilhabe, Sprache, Arbeit“, sagt Laura Müller, Fachreferentin beim Flüchtlingsrat Niedersachsen.

„Professionelle Gemeinwesenarbeit als notwendige Anlauf- und Vernetzungsstelle vor Ort ist dabei der langfristige Schlüssel für erfolgreiche Integrationsprozesse. Gemeinwesenarbeit schlägt dabei die Brücke und eröffnet Veränderungsprozesse mit und für alle Menschen“, so Markus Kissling, Referent in der Geschäftsstelle der LAG Soziale Brennpunkte.

Die anlässlich der Konferenz vorgelegte Broschüre enthält Hinweise und Handlungsempfehlungen im Checklistenformat für die Akteur_innen im Land und in den Kommunen. „Wir wünschen uns, dass auch das Land hier entsprechend tätig wird und eigene Akzente setzt, um die Kommunen auf diesem Weg zu unterstützen. Die Mittel und Methoden dazu brauchen nicht neu erfunden zu werden, sie sind aus langjähriger Erfahrung bekannt“, so Müller und Kissling unisono.

Weitere Informationen:
Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.:

Laura Müller, Sebastian Rose, Tel. 0152 160 64 025,

Laura Müller steht bei der Dritten Integrationskonferenz vor Ort für Pressegespräche zur Verfügung.

LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V.:

Markus Kissling, Tel. 0511 123 12 669,

weiterlesen...

Einwanderungsland Deutschland: Die Fakten im Überblick

18.08.2016

Freizügigkeit, Migrationshintergrund, Arbeitsmigration, Asyl – was genau heißt das eigentlich? Was bedeutet es für die Einwohnerinnen und Einwohner dieses Landes?

In Zeiten großer Flüchtlingsbewegungen fragen das immer mehr Menschen. Um Antworten auf diese Fragen zu geben, hat die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration eine Broschüre erstellt. Sie soll das Thema Einwanderung anschaulich darstellen. Die Broschüre stellt die Historie der deutschen Migrationsgeschichte kurz vor. Sie zeigt die aktuelle Situation, wie viele Menschen aus welchen Gründen zu uns kommen. Und sie zeigt die Szenarien, wie Einwanderung unser Fachkräftepotenzial zukünftig erhalten kann. 

https://www.bundesregierung.de/Content/Infomaterial/BPA/IB/Einwanderungsland%20Deutschland.html

weiterlesen...

Online-Ratgeber für psychisch belastete Flüchtlinge

17.08.2016

Studenten und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Eppendorf haben einen online-Ratgeber für psychisch belastete Flüchtlinge entwickelt.

Unter www.refugeeum.eu können sich Asylbewerber auf Deutsch, Englisch und Farsi über Angst, Traurigkeit und Wut informieren und erfahren, wie sie sich mit einfachen Mitteln selbst helfen können.
In Kürze soll der Ratgeber auch auf Arabisch, Albanisch, Serbisch und Französisch verfügbar sein.

weiterlesen...

Integrationsgesetz in Kraft: Die Neuerungen im Überblick

10.08.2016

Am 31. Juli 2016 ist das neue Integrationsgesetz in Kraft getreten. Es enthält u.a. Veränderungen bei der Wohnsitzauflage, den Arbeitsmöglichkeiten für Flüchtlinge und Kürzungen beim Existenzminimum.

https://www.proasyl.de/news/integrationsgesetz-in-kraft-die-neuerungen-im-ueberblick/

Begrüßung im Job: Es geht auch ohne Handschlag

03.08.2016 / www.spiegel.de

Muslimische Schüler, die Lehrerinnen den Handschlag verweigern, erregten zuletzt mehrfach die Gemüter. Doch wie sieht es eigentlich im Berufsleben aus?

http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/handschlag-im-beruf-es-geht-auch-ohne-a-1105141.html

Diskriminierung: Was tun bei Benach­teiligung in Job oder Alltag?

26.07.2016

Ungleichbe­hand­lung gibt es in vielen Lebens­bereichen. Seit zehn Jahren soll ein Gesetz davor schützen, das Allgemeine Gleichbe­hand­lungs­gesetz, auch als Anti­diskriminierungs­gesetz bekannt.

Finanztest erklärt, wo das Gesetz über­all zum Tragen kommt und wie sich Betroffene wehren können.

https://www.test.de/Diskriminierung-Was-tun-bei-Benachteiligung-in-Job-oder-Alltag-5044877-0/

weiterlesen...

Umfrage: Deutsche sehen Integration von Zuwanderern als dringendste Aufgabe

26.07.2016 / www.spiegel.de

Welche Herausforderungen muss ein Land angehen? In Deutschland sind sich die Befragten einer Untersuchung dabei sehr einig. Woanders sorgen sich die Menschen eher um finanzielle Sicherheit.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/fluechtlinge-deutsche-bewerten-zuwanderung-als-dringendste-aufgabe-a-1104641.html

„Unterstützungsarbeit – Auf Augenhöhe mit Geflüchteten!?“

26.07.2016

Das „Netzwerk Rassismuskritische Migrationspädagogik“ hat ein “Erklärvideo” zur Unterstützung ehrenamtlicher Arbeit von und mit Geflüchteten online gestellt.

Das Video soll dazu beitragen, schwierige Situationen besser zu verstehen, Stereotypisierungen bewusst zu machen und sich und seine Arbeit zu reflektieren. 

http://www.rassismuskritik-bw.de/erklaervideo/ oder https://www.youtube.com/watch?v=n0TPpA8_264

weiterlesen...

No Hate Speech

25.07.2016

Wissen, Mitmachen, Kontern! Die Website des No Hate Speech Movement Deutschland ist jetzt online. No Hate Speech ist eine Initiative des Council of Europe gegen Hassrede im Internet.
Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes ist Mitglied im Nationalen Kampagnen-Komitee.

https://no-hate-speech.de/de/

  1. «
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14. 13
  15. 14
  16. 15
  17. 16
  18. 17
  19. 18
  20. 19
  21. 20
  22. 21
  23. 22
  24. 23
  25. 24
  26. »

zurück zu Aktuelles