News-Archiv

Die Politik muss wollen: Ampel-Koalition verspricht Abschaffung des Sprachnachweises vor der Einreise

26.11.2021

2007 trat eine Gesetzesänderung beim Familiennachzug in Kraft, die unzähligen binationalen und migrantischen Paaren und Familien großes persönliches Leid, erzwungene Trennungszeiten und hohe Kosten verursacht hat. Denn wer als Drittstaatsangehörige*r zu einer/einem deutschen oder drittstaatsangehörigen Ehepartner*in nach Deutschland ziehen will, muss sich – bis auf wenige Ausnahmen – zunächst einer Deutschprüfung unterziehen. 

Ein Familienleben in Deutschland ist erst möglich, wenn die/der im Ausland lebende Ehepartner*in den Deutschtest bestanden hat und der deutschen Auslandsvertretung ein A1-Sprachzertifikat des Goethe-Instituts vorlegen kann.

„Start Deutsch 1 hat zwei Teile: Einen schriftlichen Teil von 65 Minuten Dauer und einen mündlichen Teil von 15 Minuten Dauer.“

Unser Verband hat die Gesetzesverschärfung von Beginn an scharf kritisiert, da die gesetzliche Vorgabe betroffene Paare und Familien in ihren elementaren Rechten verletzt. In unserer Beratungsarbeit erleben wir immer wieder verzweifelte Ratsuchende, deren Ehepartner*innen wiederholt an der Sprachprüfung gescheitert sind und die von starken psychischen Belastungen berichten. Und wir sind seitdem nicht müde geworden, die ersatzlose Streichung des Sprachnachweises beim Ehegattennachzug zu fordern.           

Nun versprechen SPD, Grüne und FDP in ihrem Koalitionsvertrag, das Spracherfordernis vor der Einreise abzuschaffen:

„Zum Ehepartner oder zur Ehepartnerin nachziehende Personen können den erforderlichen Sprachnachweis auch erst unverzüglich nach ihrer Ankunft erbringen.“

Pressemitteilung

weiterlesen...

Behörden-Irrsinn: Zurück nach Afghanistan

29.10.2021

Er ist verheiratet, seine deutsche Frau hochschwanger. Amir (Name geändert) lebte mit ihr im Allgäu – nun steckt er im Kriegsgebiet Afghanistan fest. Dabei hätte er eigentlich ein Recht darauf, in Deutschland zu sein. 

Doch die Ausländerbehörde sagte, er müsse ausreisen, ein Visumverfahren durchlaufen und könne dann legal wieder einreisen. Der Grund: Amir sei ursprünglich illegal nach Deutschland gekommen. Ende Mai diesen Jahres reist Amir deswegen nach Afghanistan, um sich von dort um sein Visum zu kümmern. Doch dann kamen die Taliban, und nun kommt Amir nicht mehr aus Afghanistan raus.

https://www.youtube.com/watch?v=zh-eQsBB2fw

weiterlesen...

Parteien uneins über Familiennachzug von ausländischen Ehegatten

09.09.2021

Ausländische Ehegatten aus Drittstaaten müssen oft Jahre warten, ehe sie nach Deutschland einreisen können. An dieser Regelung sind schon viele Familien kaputtgegangen. Der Verband binationaler Familien hat die Parteien befragt, was Betroffene nach der Bundestagswahl erwartet.

https://www.migazin.de/2021/09/08/wahlpruefsteine-parteien-uneins-ueber-familiennachzug-von-auslaendischen-ehegatten

Familiennachzug aus Afghanistan: Deutschpflicht bleibt

06.09.2021

Beim Familiennachzug aus Afghanistan verzichtet die Bundesregierung nun auf Sprachzertifikate. Trotzdem sollen alle vorher Deutsch lernen.

https://taz.de/Familiennachzug-aus-Afghanistan/!5798688/

Afghanistan: Familiennachzug jetzt!

24.08.2021

Unser Verband hat eine Online-Petition gestartet: https://www.change.org/AfghanistanFamiliennachzugJetzt

„Meine Frau sitzt in Kandahar fest und kann nirgends hin. Ihr Leben ist in Gefahr. Die deutschen Behörden haben sie sehenden Auges ans Messer geliefert.“ Acim Aziz

Eigentlich wartet das Ehepaar schon seit Jahren auf die Familienzusammenführung. Doch die deutsche Bürokratie hat wie so oft das Verfahren in die Länge gezogen. Aziz hat sich in vielfachen Mails an die Botschaft gewandt, um die Terminvergabe zu beschleunigen. Auch mit dem Hinweis auf die instabile Lage in Kandahar und den wiederholten Drohungen, Anschlägen und Attacken auf Familienangehörige und Freunde. Dennoch forderte die Botschaft in Islamabad noch im Juli 2021 den Sprachnachweis.

„Meine schwangere Ehefrau sitzt in Afghanistan und wartet auf die Erteilung ihres Visums. Sie ist im 6. Monat schwanger. Die Zeit drängt!“ Anonym

„Wir sind verzweifelt. Mein Mann bekommt keine Rückmeldung, ob er evakuiert werden kann. Deshalb muss er jeden Tag zum Flughafen, unter Lebensgefahr.“ Anonym

So es geht vielen Betroffenen, die auf ihren Familiennachzug warten. Beim Verband gehen zahlreiche verzweifelte Anrufe und Mails ein.

„Wir fordern unbürokratische Lösungen und sofortige Ausreisemöglichkeiten für alle Familienangehörigen. Die deutschen Behörden machen sich mitschuldig am Schicksal der Familienangehörigen. Hier geht es um Menschenleben,“ so Chrysovalantou Vangeltziki Bundesgeschäftsführerin Verband binationaler Familien und Partnerschaften.

Wir bitten Sie/euch, die Petition zu unterschreiben und den Link zu teilen!!! Danke!!!

weiterlesen...

Familiennachzug aus Afghanistan: Kein Sprachnachweis, kein Visum

24.08.2021

Adib S. wartet in Deutschland seit Jahren auf seine Ehefrau. Sie sitzt in Afghanistan fest, weil das Auswärtige Amt den Familiennachzug verschleppt hat.

https://taz.de/Familiennachzug-aus-Afghanistan/!5791409/

Corona-Reisebeschränkungen: Geld oder Liebe

01.07.2021

Die Pandemiepolitik zerreißt Millionen von Familien, weil sie Besuche in anderen Ländern praktisch unmöglich macht. Für Wirtschaftsinteressen macht die Regierung aber gern Ausnahmen. Darüber muss mehr gesprochen werden.

https://www.spiegel.de/politik/corona-reisebeschraenkungen-geld-oder-liebe-a-f075125a-7316-4b09-8f7d-5d062af9610f

Genehmigte Visa für Familiennachzug liegen weit unter Kontingent

22.06.2021

Um ihren Angehörigen nach Deutschland folgen zu können, haben knapp 11.000 Menschen im Ausland einen Termine bei deutschen Vertretungen beantragt, um einen Antrag auf Familienzusammenführung stellen zu können. Die Zahl der tatsächlich genehmigten Nachzüge liegt weit darunter.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/einwanderung-genehmigte-visa-fuer-familiennachzuege-liegen-weit-unter-kontingent-a-203478e0-2d1a-4c69-b514-0ef88bc044de

Grenzenlose Liebe: Von den coronabedingten Schwierigkeiten binationaler Paare

04.06.2021

Binationale Paare sind durch die Einreiseregelungen der Corona-Pandemie oftmals monatelang voneinander getrennt. Häufig ohne Aussicht auf ein baldiges Wiedersehen. Ein eindrücklicher Beitrag über Sehnsucht, psychische Folgen und Forderungen an die Politik.

https://www.firstlife.de/grenzenlose-liebe-von-den-coronabedingten-schwierigkeiten-binationaler-paare/

Schengen-Visa: Weshalb die Visapolitik eine Reform braucht

18.05.2021

Das Visum. Ein Thema, über das man sich als deutsche Person meistens keine größeren Gedanken macht. Doch für Menschen, die für die Einreise nach Deutschland der Visapflicht unterliegen, ist es ein absoluter Kraftakt, verbunden mit hohem finanziellem Aufwand, viel Frustration und Tränen. Vor welchen Barrieren ein deutsch-botswanisches Paar auf dem Weg in eine gemeinsame Zukunft stehen, beschreibt Marielle Mühl in diesem Gastbeitrag.

https://diefreiheitsliebe.de/politik/schengen-visa-weshalb-die-visapolitik-eine-reform-braucht/

  1. «
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14. 13
  15. 14
  16. 15
  17. 16
  18. 17
  19. 18
  20. 19
  21. 20
  22. 21
  23. 22
  24. 23
  25. 24
  26. »

zurück zu Aktuelles